Juniorwahl 2017 - Politikunterricht der anderen Art

 

Am 24.09.2017 finden die Bundestagswahlen statt. Parallel dazu fand bei uns am 19.09.2017 eine Wahlsimulation an der Schule statt: die Juniorwahl. Dies ist ein Projekt zur politischen Bildung in Schulen, um die Schülerinnen und Schüler zur demokratischen Verantwortung zu befähigen und zu ermutigen. Es ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler üben Entscheidungen zu treffen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Durch die möglichst realitätsnahe Durchführung der Wahl sollte ein Einblick in die Durchführung von Wahlen geboten werden.

Bei der Juniorwahl war fast alles wie bei der echten Bundestagswahl: unsere 10ten Klassen erhielten eine Wahlbenachrichtigung, bildeten einen Wahlvorstand und wählten mit dem originalen Wahlbogen. Wie bei jeder Wahl benötigten unsere Schülerinnen und Schüler einen gültigen Personalausweis oder Reisepass (bei unserer Wahl war auch ein Schülerausweis gültig), um sich ausweisen zu können.

Um das Ziel "Üben und Erleben von Demokratie" zu erreichen und die Jugendlichen zur Teilhabe zu befähigen, wurden bereits im vergangenen Schuljahr im Unterricht das Wahlsystem und die Parteien genauer unter die Lupe genommen. Ebenso wurde diskutiert, warum es wichtig ist wählen zu gehen. Hierzu erstellten die zehnten Klassen eigene kreative Wahlwerbespots. Das Gesamtergebnis der Juniorwahl und die Gewinner der 299 Bundestagswahlkreise werden am Wahlsonntag um 18 Uhr unter www.juniorwahl.de veröffentlicht.