Jenny Wingerter 
Schulsozialarbeiterin

Schulsozialarbeit ist…

  • ein präventives Angebot der Jugendhilfe
  • eine neutrale Anlaufstelle für SchülerInnen, Eltern und Lehrkräfte

Schulsozialarbeit hat zum Ziel…

  • die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern
    • die soziale Kompetenz durch soziales Lernen in der Gruppe auszubauen
    • das Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl, Verantwortungsbewusstsein und die Selbstwirksamkeit zu stärken
    • Handlungsalternativen und Konfliktlösungsstrategien zu entwickeln
    • nachhaltige und partizipative Strukturen zu entwickeln
    • randständige Personen und Gruppen zu integrieren

Schulsozialarbeit bietet…

  • Begleitung, Beratung und Vermittlung bei
  • Konflikten mit Mitschülern (wie Ausgrenzung, Mobbing, Bedrohung),  Lehrkräften (etwa ungerechte Behandlung) oder im Elternhaus (z.B. Gewalt, Scheidungskonflikte)
  • Problemen in der Persönlichkeitsentwicklung und Sozialen Auffälligkeiten
  • persönlichen Problemen und Krisen
  •  Suizidgefährdung, selbstverletzendem Verhalten, Essstörungen, Sucht
  • Förderung sozialer Kompetenzenund des sozialen Miteinanders in Form von
  • Klasenrat
  • „Sanfter Übergang“ zur Entwicklung und Förderung der Klassengemeinschaft der Klasse 5
  • Präventiven Angebote/Projekte zu lebensweltlichen Themen der jungen Menschen wie neue Medien, Mobbing, Gewalt, Sucht,…
  • Projekten und Interventionen bei Klassenproblemen
  • Vernetzung
  • Offene Angebote
  • Vertraulichkeit und Freiwilligkeit
  • entscheidende Voraussetzungen für die Arbeit der Schulsozialarbeit.
  • Schulsozialarbeit unterliegt der Schweigepflicht und darf daher nur mit Zustimmung des Betroffenen, Informationen an Dritte weitergeben
  • In manchen Fällen ist die Lösung von Problemen nur in Zusammenarbeit mit der Schule oder dem Jugendamt möglich.

Hierbei wird die Notwendigkeit der Zusammenarbeit erklärt und deutlich gemacht.